Menü
www.eberswalde-ffo.de

 Berlin-Karow: mit 160 km/h über die Gleise
12.10.2021


Die Bahn hat im Berliner Norden über 4 Jahre nun eine lästige Engstelle beseitigt: Am Karower Kreuz in Berlin liegt jetzt ein zweites Gleis, so dass Züge das einstige Nadelöhr ab Fahrplanwechsel im Dezember 2021 mit Tempo 160 passieren können.  Die Engstelle bestand seit rund 75 Jahren. Den bereich zwischen Berlin-Blankenburg und Karow passierten rund 120 Züge pro Tag. Unter anderem der RE3, der RE5 sowie Güterzüge mit Kesselwagen. 


Die Bahn hat rund 200 Millionen Euro für die Modernisierung der Brücken sowie Gleise investiert. Erneuert wurden 3,1 km Schienen, Brücken und Sicherungsanlagen, Oberleitungen und Schallschutzwände im bereich Karower Kreuz. Aber die Bahn wird auch in anderen bereich der Stettiner Bahn weiter ausbauen. Noch in diesem Jahr soll der erste Spatenstich für den zweigleisigen Ausbau von Angermünde bis nach Stettin erfolgen. Rund eine halbe Milliarde Euro soll auch in die Elektrifizierung fließen. Bis 2026 soll der Ausbau abgeschlossen sein. "Dann reduziert sich die Fahrzeit von Stettin nach Berlin um ganze 20 Minuten", fügte ein sprecher der DB hinzu.


Teilen